Startseite
Kontakt/Ansprechpartner
Impressum

 

 

 



Finanzprogramme

                               

Baufinanzierungsplan 
Wohn-Riester Rechner
Berechnungsmodule   
Wohnraumförderung  
Systeme & Umfang     
Baufi_Musterausdruck
Programmkosten        
Demo-Anforderung     
Bestellformular     
Updates / Downloads
Beratungstechnologie

 

 

 


IC_Baufinanzierungsplan


 

          Programmziel

           Dieses Programm dient zur

Erstellung von individuellen Baufinanzierungsplänen

für Kauf-, Bau- oder Umschuldungsvorhaben. Unter Einbeziehung der Kunden-, Objekt- und Steuerdaten können Finanzierungsvorschläge mit bis zu 6 verschiedenen Finanzierungsbausteinen erstellt werden. Zusätzlich ist die Eingabe von Aufwendungsdarlehen, Finanzzuschüssen und sonstige Aufwendungen möglich. Auch Steigerungsfaktoren für Miete, Instandhaltungs- und Bewirtschaftungskosten sowie Geldentwertungsrate können eingegeben werden.

Das Programm ermöglicht die Erstellung eines

Finanzierungsvergleiches oder Investitionsanalyse

mit bis zu fünf kompletten Baufinanzierungsplänen. Und das geht so einfach: Sie geben einen "Baufinanzierungsplan" ein. Dieser wird programmtechnisch automatisch gespeichert. In der Programmfunktion "SPEICHER" kann dieser Datensatz beliebig oft dupliziert und die eingegebenen Daten verändert werden. Im Dialogfenster bestimmen Sie, welche Baufinanzierungspläne Sie vergleichen wollen. Das Ergebnis wird in Tabellenform und in verschiedenen Grafiken am Bildschirm angezeigt.

Eine besonders überzeugende Aussage, ob nach heutigen Gesichtspunkten das Vorhaben auf Dauer durchführbar ist, liefert die

Liquidiätsbetrachtung

Unter Einbeziehung des Familiennettoeinkommens, von Lebenshaltungs- und Bewirtschaftungskosten sowie des Finanzierungsaufwandes, liefert das Programm eine Darstellung des monatlichen Liquiditäts-Überschusses bzw. -fehlbetrages über einen von Ihnen bestimmten Zeitraum, maximal jedoch über 30 Jahre. Selbstverständlich können die Einkünfte, die Lebenshaltungs- und Bewirtschaftungskosten individuell (z.B. jährlich, alle 2,3,4 oder 5 Jahre usw.) gesteigert werden.

Mit dem Programm können Sie auch eine korrekte

Vergleichsrechnung Eigentümer / Mieter

durchführen. Nach kompletter Eingabe eines Baufinanzierungsplanes geben Sie in einem Dialogfenster die für die Vergleichsrechnung noch benötigten Daten ein z. B. die Vergleichsmiete und die Verzinsung des Eigenkapitals (Zins vor oder nach Steuern). Der Auswertung erfolgt in Tabellenform und grafisch.

           Programmtechnik

           Das Programm basiert auf fünf Haupt-Eingabemasken

1 Personendaten <Person>
2 Finanzdaten <Finanz>
3 Objektdaten <Objekt>
4 Kostenaufstellung <KoEm>
5 Übersicht der Fremdmittel <UebFrMi>

Die mit < > versehene Texte sind die in der Befehlszeile der Eingabemaske verwendeten Abkürzungen.

Je nach Anzahl der Finanzierungsbausteine (maximal sechs) sind weitere Darlehensspezifische Daten in entsprechende Eingabemasken einzugeben. Durch die Komprimierung der Dateneingabe auf wenige Masken ist die Eingaberoutine übersichtlich und komfortabel. Sie können auch während der Eingaberoutine jederzeit in eine andere Eingabemaske wechseln und eingegebene Daten ansehen oder ändern. Eine Vielzahl von Plausibilitätsprüfungen schützt vor unlogischen Eingaben.

 Steuerberechnung

Die Steuerberechnung basiert auf der aktuellen Einkommensteuertabelle.
Das Programm rechnet mit allen Abschreibungsarten für eigengenutzte Wohnobjekte und vermietete Wohn- und Gewerbeobjekte. Auch eine Kombination von Wohnimmobilie und Gewerbeobjekt ist möglich.
Ferner kann eine Nutzungsänderung während der Finanzierungsperiode durchgeführt werden. Bereits beanspruchte AfA-Jahre sind eingebbar.
Als Grundlage für die Steuerberechnung dient in der Regel das zu versteuernde Jahreseinkommen. Dieses kann während der Finanzierungsdauer viermal geändert werden. Bei Bedarf kann statt des zu versteuernden Einkommens auch der Grenzsteuersatz (maximal 5) eingegeben werden.
Übrigens: Mit der Eingabe des zu versteuernden Einkommens wird ein genaueres Berechnungsergebnis erreicht als bei der Eingabe des Grenzsteuersatzes. Auch die Sonderabschreibungen im Rahmen des Fördergebietsgesetzes sind programmiert.

Eine Besonderheit: Nach Eingabe von Objektart, Nutzung und Fertigstellungsjahr ermittelt das Programm automatisch die zutreffende Gebäudeabschreibung.

 Ergebnisausgabe

Das Programm liefert kurzfristig das Berechnungsergebnis sowohl tabellarisch als auch grafisch. Die Ausgabe erfolgt wahlweise auf Bildschirm oder Drucker, wobei Umfang und Art individuell steuerbar sind.

Sie können z.B. die                  

Kurzauswertung

wählen. Sie umfaßt zwei Seiten und ein Deckblatt mit den Beraterdaten sowie rechtliche Hinweise zur Erstellung des Baufinanzierungsplanes. Die Kurzauswertung gibt einen Überblick über die im Baufinanzierungsplan zugrunde gelegten Personen-, Finanz- und Objektdaten sowie über den Finanzierungsaufbau, den Brutto- und Nettoaufwand pro Monat der ersten fünf Jahre.

Oder Sie wählen die

Gesamtauswertung

und bestimmen die Anzahl der auszudruckenden Jahre, wahlweise mit oder ohne Endsummenausdruck. Alle Berechnungsergebnisse z. B. der Brutto- , Netto- und Realaufwand, die Steuerrechnung, der Verlauf jedes Darlehens werden in Tabellenform und auch grafisch am Bildschirm angezeigt.

 Datenspeicher     

Programmtechnisch können komplette Baufinanzierungspläne gespeichert und jederzeit geladen und überarbeitet werden. Jeder gespeicherte Datensatz kann beliebig oft dupliziert und die eingegebenen Daten verändert werden. Er werden nur die Eingabedaten gespeichert, nicht die Berechnungsergebnisse.

 Finanzierungsbausteine

Das Programm ist völlig neutral, d. h. es bevorzugt oder benachteiligt keine Finanzierungsform. Es können Baufinanzierungspläne mit folgenden Darlehensformen dargestellt werden.

         Darlehen mit Tilgungsvereinbarung <Tilg-Darl> 

  • Berechnung mit den üblichen Tilgungsverrechnungsarten z.B. monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich
  • Tilgung ratenweise oder zuzüglich ersparter Zinsen
  • Berücksichtigung von zwei Zinssätzen und vier Tilgungssätzen während der Darlehenslaufzeit
  • Wahlweise Vorgabe der gewünschten Darlehenslaufzeit in Jahren oder Annuitätsrate oder Tilgungssatz.
    Beispiel: Bei Vorgabe der Darlehenslaufzeit wird automatisch die Annuitätsrate und der Tilgungssatz berechnet und am Bildschirm angezeigt.
  • Kombination mit zwei Risikolebensversicherungen oder Kapitallebensversicherungen möglich

Darlehen mit Fondsgebundenen Lebensversicherungen, Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen <FLV/KLV/RV-Darl>

  • Jedes Darlehen kann mit bis zu zwei Verträgen verknüpft werden
  • Individuelle Beitragsdynamisierung in % , entweder progressiv oder linear für eine bestimmte oder ganze Laufzeit.
  • Auch eine einmalige Änderung des Beitrags ist möglich
  • Besonderheit bei Fondspolicen: Zur Ermittlung der voraussichtlichen Kapitalzahlung am Vertragsende steht aufTastendruck (F5) ein Rechner zur Verfügung. Nach Eingabe des Beitrags, der Verzinsung des Beitrags und der Vertragsdauer wird die Kapitalzahlung errechnet und am Bildschirm angezeigt.

Darlehen mit Beitragsdepot in Verbindung mit Fondsgebundenen Lebensversicherungen, Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen <FLV/KLV/RV+Depot>

  • Ermittlung des Beitragsdepots nach Eingabe der Depotverzinsung und der Depotlaufzeit
  • Fondspolice: Ermittlung der Ablaufleistung in DM nach Eingabe der Beitragsverzinsung
  • Kapitallebensversicherung: Zur Ermittlung der Ablaufleistung in DM oder der erforderlichen Depoteinzahlung steht ein LV-Rechner zur Verfügung. Hierzu werden nur die Beiträge und die Ablaufleistung je 500 EUR Versicherungssumme benötigt.

Darlehen mit Investmentfonds <InvestDarl> 

  • Einmaleinlagen und/oder Sparverträge
  • Vorgabe der Bruttorendite und der steuerpflichtigen Rendite und der Ankaufskosten
  • Tilgung durch Rückgabe von Fondsteilen zu jedem beliebigen Zeitpunkt möglich.
  • Auf Tastendruck (F7) wird am Bildschirm der Verlauf des Anlagewertes und die Darlehensschuld angezeigt

Darlehen mit Bausparvertrag und Bausparzwischenfinanzierung <BVD/BVZwiFi>

  • Kombination mit ein, zwei oder drei Bausparverträgen unterschiedlicher Bausparkassen oder Tarifen
  • Automatische Ermittlung und Darstellung des Zeitpunktes zu dem das für die Zuteilung notwendige Mindestguthaben durch Ansparleistungen und Guthabenzinsen erreicht ist.
  • Monatliche Berücksichtigung der Zuteilungstermine
  • Eingabe einer Sonderzahlung auf das Bausparkonto
  • Wahlweise monatliche oder vierteljährliche Tilgungsverrechnung beim Bauspardarlehen

Sondermittel

  • Eingabemöglichkeit von bis zu 11 Zins- und 5 Tilgungssätzen erlaubt die Berechnung aller Förderdarlehen
  • Standardmasken zur Eingabe von zinsverbilligten Kapitalmarktdarlehen , Familienzusatzdarlehen und A-Darlehen gemäß der Förderung im Rahmen des Wohnungsbauprogramms des Landes Baden-Württemberg und des Freistaates Sachsen.
  • Die Förderdarlehen anderer Bundesländer können individuell eingegeben werden.

Aufwendungsdarlehen
Es genügt die Eingabe der förderungsfähigen Wohnfläche und des Förderungssatzes je qm Wohnfläche. Alle anderen Fakten (Zuschuß- und Rückzahlungsphase) sind programmiert. Die bei diesen Darlehen anfallenden Verwaltungskosten sind entsprechend den Vorschriften des jeweiligen Bundeslandes eingebbar.

Finanzzuschüsse
Eingabe von einmaligen oder laufenden Zuschüssen des Arbeitgebers, des Bauträgers oder Verwandtschaft in beliebiger Höhe für eine Dauer bis zu 30 Jahren

Sonstige Aufwendungen
Eingabe von Aufwendungen für Ratenkredit, Leasingraten, Eigenmiete usw. für eine Dauer bis zu 30 Jahren